Investment in Progress

AustrianStartups & AAIA veröffentlichen Standard Term Sheet für Angel-Investments

Der Entrepreneurship-Think Tank AustrianStartups und das Business Angel Netzwerk Austrian Angels Investors Association haben heute ein Standard-Term Sheet für eine Business Angel Investment-Runde (Seed Runde) veröffentlicht. Die in Zusammenarbeit mit den Rechtsanwaltskanzleien Herbst Kinsky und Höhne, In der Maur & Partner erstellte Vorlage soll Gründer*innen und Investor*innen dabei helfen, mit einer guten Grundlage in Verhandlungen zu starten, Missverständnisse zu verhindern und Zeit zu sparen. 

Hier geht es zum Download. 

Besonders erstmaligen Gründer*innen soll das Term Sheet auch dabei helfen, ein besseres Verständnis für alle marktüblichen wesentlichen Vertragselemente aufzubauen. Dementsprechend findet sich im Dokument auch eine ausklappbare Kommentarspalte, die ausführliche und simple Erklärungen zu jedem Paragraphen bietet. Das Dokument ist zudem auf Englisch verfasst, damit auch internationale Gründer*innen und Investor*innen davon profitieren können.

Das Standard Term Sheet soll grundsätzlich aktuelle “Best Practices” am Markt widerspiegeln, lässt aber auch Gestaltungsspielraum für eine individuelle Ausgestaltung zwischen Startups und Investor*innen. Immerhin soll das Standard Term Sheet nicht die individuelle Rechts- und Steuerberatung ersetzen, sondern für einen möglichst fairen Ausgangspunkt und ein solides Gesamtverständnis auf allen Seiten sorgen. 

Da ein Standardisierungsprozess nie mit der Veröffentlichung von Dokumenten endet, ist auch geplant das Term Sheet regelmäßig zu überprüfen und an potenziell neue Entwicklungen am Markt anzupassen. Dementsprechend ist auch laufendes Feedback aus der Community jederzeit erwünscht.

Das Standard Term Sheet besteht aus zwei Teilen: 

  • Term Sheet mit ausführlicher Erklärung zu allen wesentlichen Punkten inkl. zwei Muster-Kataloge an potenziellen Maßnahmen, die je nach individueller Ausgestaltung eine Zustimmung der Investoren bzw. einer qualifizierten Mehrheit aller Shareholder erfordern können
  • Ein Muster Cap Table zur Anteilsaufteilung (vor und nach Finanzierungsrunde)

 

Hier geht es zum Download.