Investment in Progress

Wesentlicher Teil der digitalen und sich verändernden Welt sind Unternehmerinnen und Unternehmer, die mit ihren Geschäftsideen die Probleme von morgen lösen. Getrieben vom Wunsch die Zukunft zu gestalten, erlebt das Unternehmertum in Österreich eine Renaissance: Die Zahl der Neugründungen steigt, noch nie war die Option ein Unternehmen zu gründen vor allem für junge Menschen so attraktiv. Begleitet, ermöglicht und vielmals begünstigt wird dieser Wandel durch die Digitalisierung. Vor allem innovations- und wachstumsorientierte Unternehmen profitieren von den Vorteilen unserer vernetzten Welt, sind damit aber gleichzeitig einem völlig neuen Wettbewerbsumfeld ausgesetzt. 

Damit diese Unternehmen in Österreich entstehen und von hier aus wachsen und agieren können, müssen die passenden Rahmenbedingungen geschaffen werden. Nur so kann die Wertschöpfung am Standort sichergestellt werden. Nur so können neue Arbeitsplätze entstehen. Nur so kann unser Land global eine Rolle spielen. Nur so können wir die gesellschaftlichen Herausforderungen der nächsten Jahre meistern. 

Das Papier Chancenkapital für Österreich ist Teil der Austrian Startup Agenda, einem Wegweiser für politische Entscheidungsträger, mit einem Fokus auf „Chancenkapital“ – einem essentiellen Wachstumsmotor für kleine und mittlere Unternehmen. Die Empfehlungen wurden anhand des idealtypischen Lebenszyklus eines Unternehmens aufbereitet und sollen damit verdeutlichen, welche kapitalbezogenen Empfehlungen warum und in welcher Lebensphase eines Unternehmens notwendig sind. 

Dieses Papier wurde in einer Zusammenarbeit von Austrian Angel Investors Association (aaia), Austrian Venture Capital and Private Equity Organization (AVCO) und AustrianStartups verfasst und soll als gemeinsame Diskussionsgrundlage im Themenschwerpunkt Chancenkapital dienen. 

Hier das Chancenkapital Papier downloaden
Ergänzungspapier 2019: Rechtliche Rahmenbedingungen
Ergänzungspapier 2019: Steuerliche Rahmenbedingungen
Kalkulation zur Einführung eines Steuergutschrift Modells